Kiepenkerle in der Johanneskirche

„Freude bringen heißt Freude haben“, so lautet das Motto des Kiepenkerlchors aus Nordwalde, der am Samstagabend in der Johanneskirche auftrat.
 Dass die zehn Mitglieder des Chores, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feierte, dieses Motto leben, bewiesen sie dem Publikum
Der Kiepenkerlchor Nordwalde
„Leeder un Dönkes up Platt“ hatten die Kiepenkerle in der traditionellen Kluft im Gepäck. Bei Liedern wie „O, du mien Münsterland“ , „Dat du min Leevsten büs“ oder „Danz op de Deel“ war das Publikum sichtlich hin- und hergerissen zwischen Rührung und fröhlichem Mitklatschen und Mitschunkeln.
Die Dönkes, die die Kiepenkerle zum Besten gaben, lockerten das Programm zusätzlich auf. Darf man ihren Erzählungen Glauben schenken, stellt der echte Münsterländer zum Beispiel keine großen Anforderungen an die Witterung: Er mag es am liebsten „trocken in der Büx und nass in der Kehle.“
Nach einer kurzen Pause, in der Ehrenamtliche des Trägervereins Johanneskirche einen Imbiss von knackiger Heißwurst bis zu lecker belegten Broten gezaubert hatten, ging es in der Kirche mit Liedgut zum Mitsingen weiter. Das ließen sich die Anwesenden bei Liedern wie „Hoch auf dem gelben Wagen“ und „Wenn die bunten Fahnen wehen“ nicht zweimal sagen.
Am Ende des zweistündigen Auftritts war nicht nur Wilfried Neuenfeld, Vorsitzender des Trägervereins, voll des Lobes für die Kiepenkerle und ihrem Anliegen, das Heimatgefühl für das Münsterland zu erhalten.
Reinhold Kortebrock